„Was tun andere für unseren Verein“ – hier ein Gastbeitrag von Dr. Holger Rautschek

Riesaer Kolpingfamilie unterstützt die Hospizarbeit im ländlichen Raum

Bereits zum 15. Mal lud die Kolpingfamilie St. Barbara Riesa die Gemeinde am ersten Fastensonntag zur Fastensuppe ein. Anstelle eines üppigen Sonntagsmahls begnügten sich die Gäste mit einer einfachen Suppe und spendeten, was das Sonntagsmahl gekostet hätte. Der Erlös von 455 € wurde in diesem Jahr dem Verein Lebenszeit e.V. aus Leisnig übergeben.
Mathias Kretschmer von Lebenszeit e.V. erläuterte wie der Verein sich dafür einsetzt, Hospizarbeit und Palliativmedizin auch im ländlichen Raum zu leisten und dass es das Ziel des Vereins ist, wohnortnah ein stationäres Hospiz einzurichten. Dabei sind jedoch noch viele Hürden zu überwinden. Wichtig ist der ganzheitliche Ansatz der Hospizarbeit, der insbesondere die Angehörigen mit einbindet und sie auch bei der Trauerarbeit unterstützt.